Wolkensegels Manna

Unfan, wörtlich übersetzt Wolkensegel, ist ca. 40 Jahre alt, als sie sich von ihrem Lebensgefährten trennt. Sie erträgt die emotionalen Misshandlungen einfach nicht mehr.

Sie hat ein schweres Leben. Als Putzfrau verdient sie nicht viel. Zwei Kinder wollen versorgt werden. Es reicht hinten und vorne nicht. Sie mietet ein altes, ziemlich heruntergekommenes Häuschen, eher eine Baracke. Dahinter eine grüne Wildnis. Manchmal hat sie nicht genug Geld, um Essen zu kaufen.

Vor einigen Jahren ist sie bei Elisabeth Weinmann (Mitarbeiterin in Taiwan) Christ geworden.

Wo ist nun der Gott, der sie versorgt?

OAM 16-1 Wolkensegel

Wolkensegel mit Kerstin Richter vor ihrer Hintertür

Als ich sie besuche, zeigt sie mir voller Stolz ihren kleinen Tisch, den sie selber zusammengenagelt hat. Die Bretter dazu hat sie am Straßenrand gefunden. In der Küche ein Waschbecken, auch am Straßenrand aufgelesen. Wolkensegel ist glücklich.

Ich bin beeindruckt.

Die Regenzeit beginnt. Bei einem Taifun schwellen der nahe gelegene Teich und kleine Bach zu einem See an, der sich bis zu Wolkensegels Hintertür erstreckt. Wolkensegel traut ihren Augen nicht, als sie einen großen Fisch darin sieht. Es gelingt ihr, ihn zu fangen! Gott versorgt!

Als das Wasser abzieht, wird alles noch grüner. Wolkensegel bahnt sich einen Weg durch die Wildnis. Sie entdeckt ein grünes Gemüse, das dort wild in Massen wächst. Sie hat genug für sich selbst und kann sogar noch etwas auf dem Markt verkaufen.

Wolkensegel nennt es das „Manna“, das Gott ihr gegeben hat. Sie strahlt vor Freude. Sie hat keinen Zweifel: Gott versorgt!

gottversorgt

Weitere Artikel

Mit Studenten über den Glauben reden

Studenten an der Uni erleben ihre Studienzeit als relativ stressfrei. Eine nicht wiederkehrende Möglichkeit, über die großen Themen des Lebens nachzudenken. 

Video: Gemeindebau in Hanamaki

Hanamaki liegt etwa sechs Stunden Fahrt von Tokio entfernt, in Nordosten der Insel Honshu. Die Stadt hat 90.000 Einwohner.

Ressourcen, um mit Vietnamesen über den Glauben zu reden

Eine Fülle an Materialien kann dir helfen, Vietnamesen in deinem Umfeld auf Jesus aufmerksam zu machen.

Gebetsheft Japan: Hinter den Kulissen

30 Themen aus Kultur und Gesellschaft, Gemeinde und Mission. In Japan gibt es viel zu entdecken und zu bewundern.

Michelle Grötz (Ziel: Japan) – Neue Mitarbeiter

Michelle Grötz möchte im Sommer 2021 nach Japan ausreisen. Ein Zitat von Gladys Aylward hat ihren Wunsch, Gott im Ausland zu dienen, verstärkt:

Gemeinsam beten für Ostasiens Muslime

Während dem Ramadan 2021 laden wir dich ein, jeden Montag um 11 Uhr und jeden Donnerstag um 19:30 Uhr eine halbe Stunde lang für Ostasiens Muslime zu beten. Das Gebet findet virtuell über Zoom statt.

Start typing and press Enter to search