Missionar werden

Wir wissen, dass es ein großer Schritt ist, ein interkultureller Mitarbeiter zu werden. Wir bieten dir die Anleitung und Unterstützung, die du brauchst, um Gott in Ostasien zu dienen.

Finde mit uns heraus, wie du Gott im Ausland dienen kannst.

Gott gebraucht Menschen aller Art, um das Evangelium weiterzugeben. Er gebraucht Gemeindegründer, Theologieprofessoren und Bibelstundenleiter. Aber er setzt auch Verwaltungsangestellte, Architekten, Frisbeespieler, Mountainbiker und Radiomoderatoren ein, um Menschen mit Jesus bekannt zu machen.

Wir wissen, dass es ein großer Schritt ist, ein interkultureller Mitarbeiter zu werden. Deshalb unterstützen wir dich bei jedem Schritt auf deinem Weg. Von der Erkundung des Missionsauftrages bis hin zum Aufbau eines Freundes- und Unterstützerkreises bieten wir dir die Hilfe, die du brauchst, um ins Ausland zu gehen. In Ostasien gibt es etablierte Systeme zur Unterstützung und Ausbildung von interkulturellen Mitarbeitern und ihren Familien.

Ausgewählte Geschichten

Missionar in Ostasien werden – wie kommt man dazu? Was ist dazu nötig? Wenn Missionare erzählen, erfährt man mehr darüber, wie man seine Berufung erkennt und Klarheit gewinnt, ob Gott mich in Asien gebrauchen möchte.

„OMF achtet auf Exzellenz im Dienst, stellt den Menschen in den Mittelpunkt und hat immer die Bibel als Maßstab für Glauben und Praxis. Auch die Fürsorge für die Kinder der interkulturellen Mitarbeitenden hat uns sehr berührt. Wir stehen noch am Anfang unserer Reise, aber wir haben schon viel von unseren Leitern Steve und Anna über das Leben mit Gott, Teamarbeit, Liebe zur Mission und zu anderen Menschen gelernt.

Sina Schönrank ist Missionarin in Japan. Was hat sie dazu gebracht, Deutschland den Rücken zu kehren?

„Ich bin Sina Schönrank und komme von der schönen Nordseeküste, aus Cuxhaven. Im November 2020 ging es für mich mit OMF nach Japan – ohne Rückflugticket.

Als ich im Grundschulalter zum ersten Mal Anime (japanischen Zeichentrickserien) anschaute, begann ich, mich für dieses Land mit seinen Sitten und Gebräuchen zu begeistern. Parallel zu meiner Begeisterung für Japan wuchs auch meine Liebe zu Jesus.“

Häufig gestellte Fragen

Nein. Wir arbeiten gerne mit Kirchen zusammen, um sie bei der Entsendung von interkulturellen Mitarbeitern zu unterstützen. Wir wissen, dass in einigen Ländern die Idee, interkulturelle Mitarbeiter zu entsenden, recht neu ist. Der Prozess kann jedoch länger dauern, wenn deine Kirche noch nie interkulturelle Mitarbeiter/innen ausgesandt hat.

Wir beten und glauben, dass Gott unseren finanziellen Bedarf deckt, und vertrauen darauf, dass er Menschen dazu bewegt, zu unterstützen. Wie viel finanzielle Unterstützung du brauchst, hängt davon ab, wo du leben wirst, und es ist schwer, am Anfang eine genaue Zahl zu nennen. Wenn du in Erwägung ziehst, deinen Beruf im Ausland auszuüben oder ein Unternehmen zu leiten, gibt es unterschiedliche finanzielle Regelungen, die wir mit dir besprechen können.

Ja, wir haben Vereinbarungen mit vielen Regierungen in Ostasien, aber die Verfügbarkeit hängt von der Dauer des Dienstes und der Art des Dienstes ab. Sobald du für einen Einsatz bei uns angenommen wurdest, werden wir eine Lösung finden.

In der Regel ja, vor allem, wenn du vorhast, mehrere Jahre lang zu dienen. Wir empfehlen zwei Jahre Vollzeitausbildung, wenn du länger als drei Jahre dienen willst. Wir empfehlen dir außerdem Kurse zu besuchen, die dich auf den kulturübergreifenden Dienst vorbereiten, nicht nur auf die pastorale Arbeit in deinem Heimatland.

Ja! Zu unserer OMF-Familie gehören über 900 Kinder, vom Neugeborenen bis zum Universitätsstudenten. Unsere Mitarbeiter/innen stehen dir zur Seite und helfen dir bei der Eingewöhnung, bei Entscheidungen über die Schulbildung und bei der Gewährleistung der Sicherheit deiner Kinder. Unser Ziel ist es, dass deine ganze Familie gedeiht, während du Gott mit OMF dienst.

Weitere Informationen findest du unter diesem Link.

Ja. Es gibt viele Möglichkeiten für Christen, vom Arzt bis zum Landwirt, vom Lehrer bis zum IT-Fachmann, ihre Fähigkeiten in der Mission einzusetzen. Zum Beispiel arbeiten rund 100 OMF-Mitarbeitende in Ostasien als Ärzte, Chirurgen, Zahnärzte und in einer ganzen Reihe anderer medizinischer Berufe. Die Arbeit im Ausland ist eine großartige Gelegenheit, deinen Glauben zu leben, christliche Arbeitsethik vorzuleben und anderen am Arbeitsplatz zu dienen.

Erfahre mehr darüber, wie du deinen Beruf einsetzen kannst.

Fragen? Schick uns eine E-Mail.

Um dir besser helfen zu können, fülle bitte alle erforderlichen Felder aus.
Deine Anfrage wird dann an das zuständige OMF-Team weitergeleitet.

Kontaktformular (#7)

Indem du auf "Absenden" klickst, erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine Daten in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen.

Sie befinden sich auf der Website der OMF Deutschland.
Wir verfügen über ein Netz von Zentren in der ganzen Welt.
Wenn Ihr Land nicht aufgeführt ist, wählen Sie bitte unsere Internationale Website.