Zum Orientierungskurs nach Singapur

„OC? Was ist denn das?“, fragten wir, als dieser Begriff während unserer Kandidatenzeit auftauchte. Später erlebten wir, dass es eine ganz wertvolle und wichtige Zeit ist!

OC ist die englische Abkürzung für „Orientierungskurs“. Zwischen Abschied von Zuhause und Ankunft im Einsatzland nehmen die neuen Missionare einige Wochen lang am Orientierungskurs (OC) in Singapur teil.

Die Schwerpunkte sind:

  1. Zeit, sich nach der anstrengenden Phase des Abschieds und Wechsels nach Asien geistlich und körperlich umzustellen
  2. Kennenlernen der der OMF-Zentrale mit den Direktoren, allen anderen Mitarbeiten und den verschiedenen Abteilungen
  3. Vorbereitung auf das bevorstehende Sprach- und Kulturstudium im Einsatzland
  4. Erste Schritte in einer neuen Kultur gehen

In verschiedenen Seminaren werden Organisationsstruktur, das interne Finanzsystem, Computersicherheit und sicherer Mediengebrauch und vieles mehr erläutert. Wir wurden nochmals medizinisch untersucht und erhielten länderspezifische Gesundheitstipps.

7 Volleyball beim OC

Ein guter Ausgleich: gemeinsamer Sport auf dem Gelände der Zentrale

Wir waren im Februar 2014 am OC. Mit uns nahmen Familien und Singles aus neun weiteren Ländern teil. Besonders beeindruckten uns die wunderbaren Zeugnisse der Mitarbeiter und Kursteilnehmer. 

Die meisten Direktoren und Mitarbeiter der Zentrale waren selbst viele Jahre als „normale“ Missionare tätig und konnten viel von ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit Gott weitergeben. Während der gemeinsamen Zeit im OC wuchsen Zuversicht und Freude auf den bevorstehenden Dienst.

Es war eine tolle Erfahrung, täglich miteinander zu beten, zu lernen und die Freizeit zu gestalten. Wir haben neue Freunde gefunden!

Ehepaar A.

Der Orientierungskurs wird 3-4 mal jährlich in der OMF-Zentrale in Singapur von Philipp und Elisabeth Schmuki (Schweiz) organisiert und durchgeführt.

Video-Rundgang

Start typing and press Enter to search

Missionarskinder mit OMF in Japan