Wie Muslime in Thailand Heilung durch Kunst erfahren

In Thailand entsteht eine Bewegung von Künstlern, die politische, ethnische und religiöse Konflikte überwinden und heilen möchten. Kommen Sie mit zum Pattani-Festival.  

Ein großes, mit frischer Farbe bemaltes Transparent hängt über einem Hof in Südthailand. Im Hintergrund erklingt traditionelle Musik. Einheimische Kunsthandwerker stellen ihre handgemachten Töpfer- und Lederwaren aus. Ganz in der Nähe beten  Muslime in einer farbig beleuchteten Moschee.

Südthailand Strand

Südthailand: Auch bekannt für seine Fischerdörfer und schönen Strände.

Auf den ersten Blick scheint dieses Fest nicht ungewöhnlich. Aber wer die Geschichte dieser Gegend kennt, entdeckt das Außergewöhnliche daran.

Dieses malaiische Pattani-Festival ist Ausdruck einer neuen Bewegung in Südthailand: eine Wiederbelebung der Künste.

Angesichts der konfliktreichen Geschichte der Region bieten die Künste nicht nur ein Instrument des Selbstausdrucks, sondern auch einen Weg zur Heilung durch Kunst. Christen, die für die Wiederherstellung der muslimischen Dorfgemeinschaften beten, wird ein Blick auf die Kunstszene in Südthailand helfen, auf neue Weise zu beten.

Eine leidvolle Geschichte

Als wir durch eine südliche Provinz fahren, werden mein Freund und ich oft von thailändischen Militärs angehalten. Sie werfen einen Blick in unser Auto und winken uns dann weiter. Zwar haben sich die Konflikte in den letzten Jahren beruhigt, aber die Gewehre, die an den Uniformen der Soldaten baumeln, sind ein beunruhigender Anblick.

Thailand ist zu 94 Prozent buddhistisch, Muslime machen nur etwa 4 Prozent der Bevölkerung aus. Ein großer Teil dieser muslimischen Gemeinschaft lebt im Süden. Die Konzentration von Muslimen in Südthailand überrascht viele; sie ist höher als selbst in Malaysia oder Indonesien.

Innerhalb dieser muslimischen Bevölkerung in Südthailand zählt sich ein großer Prozentsatz ethnisch zu einer malaiischen Volksgruppe mit eigener Sprache und kultureller Identität. Da aus ihrer Sicht die buddhistische Bevölkerungsmehrheit in Thailand von der Regierung bevorzugt wird, kämpften sie lange um die Bewahrung ihres Erbes.

Die meisten Muslime im Süden streben ein eigenständiges, aber friedliches Leben neben ihren buddhistischen Nachbarn an. Leider stört ein kleiner Teil der Gesellschaft diese Ruhe durch ihre Mitgliedschaft in aufständischen Bewegungen. Ihren gewalttätigen Aktionen sind Tausende von Buddhisten und Muslimen zum Opfern gefallen.

Wenn Terror droht, ist Versöhnung gefährdet. Aber die Bürger Südthailands unternehmen mutige Schritte. Beim Künstlerfest haben die Pattani-Malaien ihre Kultur nicht nur zur Schau gestellt, sondern auch gefeiert . Auch der Schmerz der Kunstschaffenden wurde spürbar.

Wo Verwundete Gemeinschaft finden

Dorf in Südthailand

In Südthailand kann der friedliche Schein trügen

Am Wochenende meines Besuchs in Südthailand waren mehrere Kunstausstellungen für die Allgemeinheit geöffnet. Eine Arbeit war im Freien aufgebaut, die schöne Umgebung verdeutlichte die Heilungsarbeit. Sonnenlicht brach durch die Bäume und  beruhigende Stille umhüllte mich.

Der Kurator der Ausstellung, ein thailändischer Professor für buddhistische Kunst, führte uns über die Lichtung, um die Bedeutung seiner Werke zu erklären. Einige Themen waren eindeutig: Schmerz, Unterdrückung, Trauma. Trotz der Helligkeit wurde mir das Herz schwer.

Wie die Installationen seiner Schüler zeigten, war der Ausbilder nicht allein mit seiner Last. Ein Kunstwerk zeigte provisorische Granaten, die an einem Baum hingen. Bei einem anderen wurde ein langes Stück Holz von einer Reihe von Kugeln durchbohrt.

Ein Gefühl tiefer Verletzung durchzog diese Werke. Ich konnte nicht umhin, meinen Freund, der in dieser Gegend wohnt, zu fragen, ob diese Schmerzen jemals offen ausgesprochen werden. Er schüttelte den Kopf. „Nein, über solche Dinge spricht man hier nicht.“

Seine Antwort verdeutlichte den tieferen Zweck dieser und anderer Ausstellungen. Sie sind Orte der kollektiven Trauer. Orte, an dem die Geschundenen Gemeinschaft und einen Weg zur Heilung durch Kunst finden können.

Überwindung der Kluft

Nicht nur die mutige Klarheit und Kreativität jedes einzelnen Stücks sondern auch die Zusammensetzung dieser Künstlergemeinschaft hinterließ bei mir einen tiefen Eindruck.

Obwohl der Kurator selbst Buddhist ist, wurden in der Ausstellung sowohl die Arbeiten seiner buddhistischen als auch seiner muslimischen Studenten gezeigt. Hier ist es gelungen, die religiöse und kulturelle Kluft zu überbrücken.

Trotz der äußerst geringen Präsenz von Christen in der Gegend bedeutet das nicht, dass Gott abwesend war, sondern wir, seine Kirche, sind eingeladen, uns ihm anzuschließen. So sehnt sich mein Herz danach, noch mehr Christen zu sehen, die auch diesen kreativen Raum betreten und sich über das versöhnende Werk des Evangeliums austauschen.

Kunst als Weg zur Gotteserkenntnis

Gott ist der Schöpfer des Lebens, der Liebe und der Schönheit. Er gab seinen Sohn, damit wir in der Kraft seiner Auferstehung leben können.

Kunst ist eine Möglichkeit, unserer Sehnsucht nach ihm Ausdruck zu verleihen und mehr von ihm zu empfangen.

Was wäre, wenn Christen in Südthailand und in anderen muslimischen Gemeinschaften in ganz Ostasien Gottes Gegenwart durch die Kunst feierten? Würden wir erleben, dass Gott auf eine neue Art und Weise handelt? Könnten wir sehen, wie Orte des Zerbruchs durch Ihn heil werden?

Ich glaube, die Antwort ist ein klares “Ja”.

Maggie Bennett

Islam in Ostasien

Gemeinsam beten für Ostasiens Muslime

Während dem Ramadan 2021 laden wir dich ein, jeden Montag um 11 Uhr und jeden Donnerstag um 19:30 Uhr eine halbe Stunde lang für Ostasiens Muslime zu beten. Das Gebet findet virtuell über Zoom statt.

Buch: Bibel und Koran – Eine Gegenüberstellung

Das Buch: “Bibel und Qur’an: Eine Gegenüberstellung der zwei heiligen Bücher” ist ein besonderes Werk. Ohne Vorurteile werden wichtige Lehren in beiden Schriften erkundet. 

Mehr als Zahlen: Muslime in Südostasien

Zahlen sind faszinierend und können wichtige Informationen vermitteln. Zahlen über Menschen reduzieren diese allerdings leicht zu einer anonymen Masse. Doch Gott geht es immer um einzelne Menschen. Hinter jeder Zahl steht ein Gesicht.

Islam in Ostasien: Infografiken

Im Einsatzgebiet von OMF leben etwa 264 Millionen Muslime, das sind mehr als dreimal so viele Menschen wie Einwohner Deutschlands. Diese Infografiken erklären den Islam.

Was jeder Christ über Muslime wissen sollte

Was fällt Ihnen als erstes ein, wenn Sie das Wort „Moslem“ hören? Nein, denken Sie nicht erst nach! Was ist ihr allererster Gedanke?

Gelebte Liebe unter Muslimen

In ein muslimisches Land ziehen, um Menschen die Liebe Jesu vorzuleben? Ja, das geht. Wird Leben geteilt, entstehen tiefe Beziehungen. Einer unserer Mitarbeiter berichtet aus seinem Alltag. 

Für Muslime beten

Beten Sie für die Muslime Südostasiens. Wir haben für Sie Worte formuliert, die Ihnen dabei helfen können, diese Menschen vor Gott zu bringen.

Ressourcen über den Islam

Möchten Sie mehr über den Islam erfahren? Suchen Sie Hilfen zum Umgang mit Muslimen in Ihrem Umfeld? Hier finden Sie Bücher, Videos, Ratgeber, Materialien und evangelistisches Material.

Ramadan in Thailand

Für viele Muslime in Thailand ist der Fastenmonat Ramadan einer der Höhepunkte des Jahres. Eine OMF-Mitarbeiterin beschreibt das Fest aus ihrer Sicht.

Ein Theologiestudent sucht seinen Platz

Selber Missionar werden oder Missionare unterstützen? Mit dieser Frage trat ein Student an OMF heran. In einer Studienpause sammelte er in einem muslimisch geprägten ostasiatischen Land konkrete Erfahrungen.

Virtuelle Angebote von OMF

Was tun, wenn keine OMF-Veranstaltungen stattfinden können? Wir haben über digitale Alternativen nachgedacht. Welches Angebot passt zu Ihnen?

Als Theologe in so einem Land?!

Ich arbeite als Theologe in einem Land, in dem missionarische Aktivitäten untersagt sind. Da Christen hier jedoch eine zahlenmäßig bedeutende Minderheit sind, darf ich an einer theologischen Hochschule unterrichten.

Vergleich: Ostasiatische Weltanschauung und biblisches Weltbild

Kennen Sie die Unterschiede zwischen dem ostasiatischen Weltbild und der biblischen Weltanschauung? Wenn Sie Asiaten von Jesus erzählen möchten, kann diese Tabelle Ihnen Einblick in das Weltbild von Asiaten geben.

Schritt für Schritt – trotz Verfolgung

OMF-Mitarbeiter beschäftigen sich mit den Konsequenzen des Lebens mit Jesus. Sie sind bereit, die Kosten zu tragen. Auch, wenn es Verfolgung bedeutet. 

Als Christ unter Muslimen

Für OMF Mitarbeiter ist klar, dass man bestimmte Gewohnheiten aufgeben muss, wenn man das Herz von Muslimen erreichen will. Wären Sie auch dazu bereit?

Muslimisches Opferfest und Jesus

Das islamische Opferfest ist für Muslime eines der höchsten Feste. Für OMF-Mitarbeiter bietet es einen guten Anknüpfungspunkt um zu erklären, was Jesus für uns getan hat.

Muslime: Träume und Visionen

Träume haben für Muslime besondere Bedeutung. OMF legt deshalb besonderen Wert auf Gebet um Träume und Visionen. Dann kann so etwas geschehen…

Fünf Tipps für Begegnungen mit Muslimen

Muslimen begegnen und Beziehungen aufbauen. Das ist einfacher, als Sie es sich vielleicht vorstellen. OMF gibt fünf Tipps für die Praxis.

Trotz Widerstand: Lieben wir genug?

Hudson Taylor, James O. Fraser und Isobel Kuhn gehören zu den bekannten Mitarbeitern der China Inland Mission. Es gibt jedoch auch weniger bekannte Mitarbeiter, die bahnbrechend wirkten. Einer von ihnen war George Harris (1887-1962). Harris widmete seine ganze Lebenskraft den Millionen von Muslimen in Asien.

Sind alle Religionen gleich? Worin unterscheiden sie sich?

Wenn wir die Wortherkunft von Religion beachten (religere – zurückbinden, wiederanknüpfen), dann sind in der Tat die Grundzüge aller Religionen gleich: immer geht es um eine „Zurückverbindung“ des Menschen an eine höhere Macht. Immer muss der Mensch durch Opfer und Einhaltung von Gesetzen oder Regeln versuchen, mit einem Gott oder einer über ihm stehenden Macht […]

Muslime: Gottes geliebte Menschen

Simon kam vor kurzem von einem ÜMG Kurzzeit-Einsatz unter Muslimen in Südostasien zurück. Praktische Mitarbeit und viele persönliche Begegnungen mit Muslimen haben ihn verändert.

Ein Muslim lernt Jesus kennen

Herr Pagi gehört zu einer kleinen Gemeinde von Gläubigen, deren meiste Mitglieder aus dem Islam kommen und nun Jesus nachfolgen. Bei einem Ausflug hatte ich Gelegenheit, mit ihm über seine Bekehrung zu reden. Seine Erfahrungen sind ein Zeichen dafür, wie Jesus sich suchenden Menschen offenbart.

Muslimische Mädchen begleiten

Fast ein ganzes Jahr arbeitete Jana in einer muslimischen Slumsiedlung in Manila. Dort gehörte sie zu einem Team, das den Armen dient. In einem Zentrum wurden Vorschul-Unterricht und Nachhilfeprogramme angeboten. Jana blickt zurück.

Mein Herz kann nicht schweigen, ich muss etwas tun!

Kann sich ein Missionar aus seiner Aufgabe „herausarbeiten“? Gibt es einen Zeitpunkt, an dem seine Arbeit abgeschlossen ist? Das Ziel der ÜMG geht über das Bekennen des Glaubens hinaus. Durch unsere Arbeit sollen Multiplikations-Bewegungen entstehen. Gilt das auch für Christen in einem islamischen Land?

Glaube hinter verschlossenen Türen

Wurden Sie auch schon einmal mit dieser Frage konfrontiert: „Warum soll jemand, der schon eine Religion hat, Christ werden?“ Es ist interessant, von Menschen kennenzulernen, die einen muslimischen Hintergrund haben. Viele von ihnen praktizieren ihren Glauben ernsthaft und vorbildlich. Und trotzdem beginnt eine bisher unbekannte Seite in ihnen zu schwingen, wenn sie von Jesus hören. […]

„Klopfet an, so wird euch aufgetan.“

Ist es nicht verrückt? Ein Muslim möchte mehr über Isa Al Masih erfahren, doch zwei Pastoren winken ab. „Keine Zeit!“, sagen sie. Wollten sich die Pastoren selber schützen? In manchen islamischen Ländern gibt es „Suchende“, die sich zum Schein mit Glaubensfragen an Gemeinden wenden. Gibt man dort zu offen, kann die Falle „Konvertierung“ zuschnappen. Harun […]

Alltag muslimischer Frauen

In vielen Bereichen ist der Alltag muslimischer Frauen in Südostasien nicht anders als bei uns. Bei Begegnungen ist Familie genau so ein Thema wie der Glaube. Beziehungen zu ihnen aufzubauen und den Alltag zu teilen ist ein Wert in sich selbst. Anna berichtet.

Muslime finden Jesus

Was könnte geschehen, wenn sich ganze Familien gemeinsam Jesus zuwenden würden? Glaube geschieht nicht in Einzahl, sondern in Gemeinschaft. Nachfolger Jesu brauchen einander, um sich gegenseitig zu ermutigen. In einem südostasiatischen Land beginnt eine Multiplikations-Bewegung. Sie ist noch klein, aber Jesus ist an der Arbeit.

Glaube hinter verschlossenen Türen

Wurden Sie auch schon einmal mit dieser Frage konfrontiert: „Warum soll jemand, der schon eine Religion hat, Christ werden?“
Es ist interessant, von Menschen kennenzulernen, die einen muslimischen Hintergrund haben. Viele von ihnen praktizieren ihren Glauben ernsthaft und vorbildlich. Und trotzdem beginnt eine bisher unbekannte Saite in ihnen zu schwingen, wenn sie von Jesus hören. So wie bei Frau Mara…

Ressourcen zum Islam

Islam-Info
Islam-Info

Das Wichtigste über den Islam, kompakt zusammengefasst.

Ostasiens Millionen
Ostasiens Millionen

Das Ostasiens Millionen “Islam” als PDF-Datei.

Aktiv werden

Gehen

Möchten Sie Gottes Liebe mit Muslimen teilen? In unserer Stellen-Datenbank werden Sie fündig. Falls nichts Passendes dabei sein sollte, schreiben Sie uns.

Islam-Infos

Möchten Sie mehr über den Islam wissen?
Wir haben Ressourcen für Sie gesammelt: Webseiten, Gebetshilfen, Bücher.

Start typing and press Enter to search

Buddhistische MöncheStudent in Ostasien