Mission in der Warteschleife

Sandra und Edgar Düe (mit Sohn Bennet) arbeiten in der Hauptzentrale der OMF in Singapur im Bereich Finanzverwaltung. Sandra berichtet über den Weg dorthin:

2002 stand eine berufliche Veränderung an. Warum nicht auch Mission und den unterstützenden Dienst in die Überlegungen mit einbeziehen? Wir gaben eine Kurzbewerbung bei der ÜMG ab.

Von einigen asiatischen Einsatzgebieten kam positives Feedback. Edgar und ich sind herrlich verschieden, so dass wir in vielen Bereichen (Finanzen, Jugendarbeit, Organisation, Krankenpflege) mitarbeiten können. Es war aufregend für uns. Wir sahen uns schon gedanklich an exotischen Plätzen und beim Sprache büffeln.

Doch dann realisierten wir, dass unsere damalige Kirchengemeinde uns nicht über einen langen Zeitraum unterstützen könnte. Auch unsere eigene Motivation stellten wir in Frage – war es mehr Abenteuerlust in die Fremde zu ziehen oder Gottes Ruf?

Wir zogen zurück in die alte Heimat. Wir engagierten uns in der dortigen Gemeinde und arbeiteten fünf weitere Jahre in unseren säkularen Berufen.

2006 betete ich für eine Vision für das kommende Jahr. Ich wollte offen sein für Gottes Plan in unserem Leben. Allerdings machte ich ihm Vorschläge, unter anderem Nachwuchs und auch Mission. Im selben Jahr besuchten wir ÜMG Missionare in Asien. Nach dieser Reise kam die Anfrage aus Singapur, ob wir uns vorstellen könnten, das Team dort zu unterstützen. Wir prüften es im Gebet und bewarben uns. Im Mai 2007 waren wir angenommen, im Juni 2007 kündigte sich unser Sohn Bennet an.

Sandra Düe

Möchten Sie mehr über die Arbeit von Ehepaar Düe erfahren? Hören Sie das spannende ERF-Interview.

Start typing and press Enter to search