Mein Sohn will nach Asien – aber woher kommt das Geld?

Wie geht es Eltern, wenn ihr Kind einen Serve Asia Kurzzeiteinsatz macht? Fabians* Eltern berichten ehrlich von ihren Sorgen und darüber, wie ihr eigener Glaube durch diese Erfahrung wuchs.

Fabians Mutter erzählt: „Für mich war es nicht einfach, mein jüngstes Kind einen Kurzzeiteinsatz machen zu lassen. Ich musste lernen, loszulassen und Gott zu vertrauen.

In unserem Umfeld ist es nicht üblich, dass Kinder für längere Zeit wegziehen. Dadurch bekam ich wenig persönliche Unterstützung von unserer Gemeinde oder von Freunden. Im Gegenteil, ich hörte teilweise negative Kommentare: ”Du kannst Dein Kind doch nicht einfach ohne berufliche Ausbildung gehen lassen!”

Besonders das Thema Finanzen bereitete mir sehr große Sorgen. Als ich erfuhr, welche Kosten monatlich zu erwarten waren, war ich sehr niedergeschlagen. Als Geringverdiener hätten wir diese Kosten niemals tragen können. Meine Tochter tröstete mich jedoch: “Du vertraust doch Gott, oder?” Das brachte mich zum Nachdenken. Ich konnte mich etwas beruhigen, aber meine Sorgen blieben.

Einen Tag vor der Abreise feierten wir Abschied. Am Ende des Festes hatten Freunde Spenden für einen Aufenthalt von zwei Monaten gegeben. Ich war sehr erstaunt. Gott zeigte mir schon vor der Abreise, dass er versorgen würde. Auch während des Kurzeinsatzes spendeten viele Leute, so dass keinerlei finanzielle Nöte aufkamen.

Im Rückblick kann ich sagen: Der finanzielle Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt. Bei meinem Sohn erkenne ich ein stärkeres Verlangen zum Dienst für Gott. Ich selber durfte lernen, mein Kind an Gott abzugeben und ihm mehr zu vertrauen. Auch wenn es sehr schwierig ist, sein Kind loszulassen, kann ich einen Serve Asia-Einsatz nur weiterempfehlen.“

Fabians Vater ergänzt: „Zu meiner Zeit musste jeder Junge mit 18 Jahren für zwei Jahre zum Militär. Diese Zeit trug oft dazu bei, erwachsen zu werden. Auch ich durfte damals erleben und sehen, wie lehrreich eine Zeit unabhängig von den Eltern sein kann. Daher konnte ich meinen Sohn im Gebet und im Vertrauen auf Gott beruhigt gehen lassen und ihn Gott anvertrauen.“

*Name geändert

Aktiv werden

Dein Einsatz

Wie lange hast du Zeit? Informiere dich über die  Möglichkeiten, die in Ostasien auf dich warten.

Lade uns ein

Möchtest du oder dein Jugendkreis mehr über Serve Asia erfahren? Wir kommen gerne zu euch.

Ressourcen

5x5x5-Gebet für Serve Asia
5x5x5-Gebet für Serve Asia

Bei Serve Asia geht es nicht darum, “etwas zu tun”. Kurzzeiter entdecken, was Gott wichtig ist. Bete dafür!

Serve Asia (PDF-Ausgabe)
Serve Asia (PDF-Ausgabe)

Die Artikel des Monats in der PDF-Ausgabe. Zum selber lesen, Ausdrucken, weitergeben.

Serve Asia – Ein Einsatz, der dich verändert!

Serve Asia vorgestellt

Serve Asia ist ein Programm für alle, die den Völkern Ostasiens zwischen zwei Wochen und zwölf Monaten dienen möchten. Wer sich auf einen Einsatz einlässt, lernt sich selber und Gott immer besser kennen und macht unvergessliche Erfahrungen.

Serve Asia konkret

Ein Serve Asia Einsatz kann dein Leben verändern. Informiere dich, wie ein Einsatz funktioniert, was du tun kannst und welche Voraussetzungen du mitbringen musst.

Gebet für Serve Asia (5x5x5-Gebet)

Bei Serve Asia geht es OMF nicht einfach darum, Kurzzeiter „in die Mission zu schicken“ und „etwas zu tun“. Sie sollen entdecken, was Gott am meisten am Herzen liegt. Ihr Gebet trägt dazu bei, dass Kurzzeiter ihren Platz in Gottes Mission finden.  

Künstlerische Wege zu Japanern

Schon lange hatte Dani eine Liebe für Japan. Ein Serve Asia Einsatz mit OMF führte sie in den Norden der Insel Honshu. Dass Gott dort ihre künstlerische Begabung gebrauchen würde, hätte sie nicht gedacht.

Kurzzeit in Thailand: Fußballer, Lehrer und Entertainer

Sporttrainer, Englisch- und Deutschlehrer, Fußballer und Entertainer. All das kann man sein, wenn man nach der Schule einen Serve Asia Einsatz in Thailand macht. Colin blickt zurück.

Serve Asia Launch – Startschuss für deinen Einsatz

Der Serve Asia Launch – ein toller Einstieg in dein Kurzzeit-Erlebnis. Vier Wochen lang wirst du mit anderen Kurzzeitern aus aller Welt auf Ostasien vorbereitet. Rahel war dabei.

Serve Asia Mentoring: Nicht nur Kurzzeiter wachsen

Bei OMF wird jeder Kurzzeiter wird vor, während und nach dem Einsatz von einem persönlichen Serve Asia Mentor begleitet. Jelena hat so gute Erfahrungen damit gemacht,dass sie heute selber junge Leute begleitet.

Acht Punkte, um für Kurzzeiter zu beten

Als OMF glauben wir, dass jeder Christ Weltmission unterstützen sollte: moralisch, finanziell oder geistlich. Im Folgenden haben wir einige Bereiche zusammengetragen, in denen Serve Asia-Kurzzeiter besondere Gebetsunterstützung brauchen.

Der Segen des Sendens

Wie sendet man Kurzzeiter? Spielt Gemeinde überhaupt eine Rolle, wenn sich junge Leute ins Ausland aufmachen? Eine Gemeinde berichtet, wie sie dazu beiträgt, dass junge Leute wachsen können.

Als Gemeinde junge Leute im Ausland unterstützen

Welche Rolle spielt eine Gemeinde, wenn junge Leute zu einem Einsatz ins Ausland gehen? Stellvertretend haben wir die Stadtmission Oppenheim nach ihren Erfahrungen gefragt.

Loslassen, was wir nicht behalten können. Eltern einer Kurzzeiterin erzählen

Für junge Leute ist ein Serve Asia Kurzzeiteinsatz ein Abenteuer. Doch wie geht es den Eltern damit? Wie schwer oder leicht fällt es ihnen, ihr Kind loszulassen?

Ein Jahr als Lernhelferin in Südostasien

Wie viele andere Abiturienten wollte ich nach der Schule gerne ein Jahr lang Pause machen. Erstmal die Welt kennenlernen, neue Leute treffen, Erfahrungen sammeln, aber auch mehr über Gott und mich lernen. Was eignet sich da besser als ein Kurzeinsatz?

Start typing and press Enter to search