Leitersitzung auf Philippinisch…

Nassgeschwitzt treffen wir nach einem langen Fußmarsch im Hanunoodorf Sinariri ein. Geduldig hatten die vor uns angekommen Gemeindeleiter mit dem Mittagessen auf uns gewartet, obwohl es schon fast 14 Uhr ist.

Dreimal jährlich treffen sich die Gemeindeältesten der 43 Mangyan-Gemeinden zu einer Sitzung. Dabei werden Pläne und Gemeindeprobleme besprochen und das Opfer aus den Gemeinden zusammengelegt.

Heute sind auch Buen, Gemma und ich vom überregionalen Mangyan Dienst-Team eingeladen.

Gemma, die landwirtschaftliche Beraterin, bespricht mit den Leitern, welche Samen-Arten gebraucht werden. Weil auf dem Land der Hanunoo durch den Taifun Haiyan 2013 fast alles zerstört wurde, gehören Samen zu den Hilfsgütern, die wir dort verteilen.

Buen leitet das Übersetzungsprojekt des Alten Testaments in die Stammessprache. Sie will klären, welche drei Übersetzer die Gemeindeleiter zum nächsten Übersetzungs-Workshop nach Calapan schicken werden.

Ich selber berichte über die neuesten Pläne des Gemeindeverbandes. Der Vorstand hatte in den vergangenen Sitzungen entschieden, ein Missionarsehepaar zu den Negritos in Bicol zu schicken. Maligday und Ana Lawaan aus dem Hanunoostamm hatten sich für diesen Dienst gemeldet. Wir wollen wissen, ob die etwa 40 Hanunoo Gemeinden bereit wären, diese Familie zu unterstützen.

Ehepaar Diggelmann, ÜMG Schweiz

Ehepaar Diggelmann, ÜMG Schweiz

Es gibt keine schnelle Antwort. Die Sitzungsteilnehmer erkundigen sich genau, was von ihnen erwartet wird. Sie stimmen erst zu, als ich ihnen versichere, dass eine chinesische Kirche in Manila für den größten Teil des Unterhaltes aufkommen wird.

Um 21 Uhr sind unsere Tagungspunkte fertig behandelt. Wir legen uns im Nebenraum auf dem Bambusboden schlafen, während die Sitzung noch bis weit nach Mitternacht tagt.

Ernst Diggelmann, ÜMG Schweiz

Start typing and press Enter to search