Japan: Fünf Jahre nach dem Tsunami

Am 11. März 2011 verwüstete ein verheerender Tsunami die 500 Kilometer lange Küste der Tohoku-Region (Nordosten der Hauptinsel Honschu). OMF International Japan reagierte schnell und sandte ein Team, um praktische Hilfe zu leisten.

Ein halbes Jahr später entstand im Fischerdorf Yamada (15.000 Einwohner) das Café „Ippo Ippo (Schritt für Schritt) Yamada“. Dort können Einwohner Kaffee trinken und die Mitarbeiter übernachten.

Der Wiederaufbau Yamadas geht nur schleppend voran. Arbeit gibt es kaum im Dorf. Viele Menschen haben sowohl Angehörige als auch ihre Lebensperspektive verloren. Die inneren Wunden sind tief und noch immer nicht verheilt. OMF möchte helfen, die Menschen vor allem innerlich neu aufzubauen. Dazu bietet das Café viele Möglichkeiten.

OAM Japan - Cafe Ippo IppoJeden Vormittag verbringen Stammgäste mehrere Stunden im Café. Nachmittags bieten Mitarbeiter Kalligraphie, Englisch, Turnen, Schmuckherstellung oder ähnliches an. Bei besonderen Events platzt Ippo Ippo aus allen Nähten. So war es beim Weihnachtskonzert übervoll!

Viele Freiwillige unterstützen die drei hauptamtlichen Mitarbeiter im täglichen Café-Betrieb. Die Hauptaufgabe besteht allerdings darin, die Ohren zu spitzen und mit den Gästen an den Tischen, wenn Gott die Gelegenheit schenkt, auch über den christlichen Glauben zu reden.

Seit einem Jahr finden im Ippo Ippo Gottesdienste statt. Neben den Mitarbeitern kommen vier bis fünf Gäste. Zwei Frauen möchten Jesus nachfolgen. In dieser verwüsteten Region soll eine „Hoffnungs-Gemeinde“ entstehen. Wollen Sie mit dafür beten, dass dieses Ziel Schritt für Schritt erreicht wird?

Ingrid Matsumoto (geb. Krause) arbeitete von 1975 bis 2002 als OMF Missionarin auf der Insel Hokkaido. 2001 heiratete sie Hideharu Matsumoto. Sie ist weiterhin mit OMF verbunden.

Weitere Artikel

Buddhismus-Infografik

Der Buddhismus ist eine der einflussreichsten Weltanschauungen in weiten Teilen Asiens. Diese Infografik zeigt auf einen Blick, worum es in dieser Religion geht.

Buddhismus-Ressourcen für Gemeinden

Möchten Sie den Buddhismus besser verstehen? Diese Bücher, Videos, Broschüren und Stundenentwürfe erklären mehr.

Kambodscha: Ein Buddhist kommt ins Fragen

Über ein getrockneten Palmblatt gebäubt, ritzt Herr Sal alte buddhistische Texte in das Blatt. Ihm gegenüber sitzt OMF Missionar Raphael Hohmann. Gemeinsam reden sie über tiefe Themen.

Taiwan: Götzen geben keine Antwort

Als Muscheng elf Jahre alt war, starb sein Vater. Muscheng vermisste ihn nicht. Sein Vater war für ihn ein Fremder gewesen, so wie die Götter. – OMF Missionarin Elisabeth Weinmann über den jungen Taiwanesen.

Kambodscha: große Trauer um Makaras Vater

Vier Monate lang war Makaras Vater schon krank. Nichts half: weder Arztbesuche noch Ratschläge von Schamanen oder Gebete von Angehörigen. Auch dass einer der Söhne „Mönch auf Zeit“ wurde, trug nicht zur Genesung bei. Im Februar 2019 verstarb der 53-jährige Mann.

Taiwan: Sterben ohne Hoffnung

Das gewaltige Bestattungsgebäude ist eines von mehreren in Taipeh, der Hauptstadt Taiwans. In verschiedenen Räumen können mehrere Bestattungen gleichzeitig durchgeführt werden. David Jansen nimmt uns mit zu einer Beerdigung.

Start typing and press Enter to search