Japan: Wo ist hier die Kirche?

Ich hole ein Kurzzeitteam von fünf jungen Australiern am Bahnhof ab. Wir fahren zu unserem Haus. „Herzlich willkommen!“ 

Sie schauen sich suchend um: „Und wo ist die Kirche?“ Erstaunt hören sie meine Antwort: „Die Kirche ist in unserm Haus!

Seit Beginn unserer Gemeindegründung im letzten Jahr finden alle Veranstaltungen bei uns statt.“ Gespannt lauschen sie unserem Berichten vom Beginn der Gemeinde:

OAM Japan - Langhans Wohnhaus

Wohnhaus und Kirche in einem

„Als wir im Februar 2014 nach Hanamaki zogen, kannten wir niemanden. Die Gottesdienste der beiden bestehenden evangelikalen Gemeinden am anderen Ende der Stadt werden nur von je etwa fünf Leuten besucht. Unter den knapp 100.000 Einwohnern der Stadt gibt es weniger als 0,1% Christen. Da haben wir als OMF den Auftrag gesehen, hier eine Gemeinde zu gründen.“

Und dann kommt die Frage, die uns immer wieder von Besuchern gestellt wird: „Und wie habt ihr das am Anfang gemacht?“ Ja, wie baut man eine Gemeinde von Null auf?

Wir haben Gott gebeten, uns zu zeigen, wo er offene Türen vorbereitet hat und dann weiträumig ein Faltblatt mit Einladungen zu Deutsch- und Englischunterricht, Kochklassen und persönlichem Bibelunterricht verteilt. So manche Leute besuchten daraufhin unsere Klassen. Interessierte Japaner begannen einen Glaubensgrundkurs. Seit Juli 2014 findet bei uns im Wohnzimmer ein Gottesdienst mit etwa 10-12 Leuten statt.

OAM Japan - Langhans Wohnzimmer

Buntes Programm des australischen Teams

Das Kurzzeitteam war nur eine Woche hier, aber zu den von ihnen gestalteten besonderen Events ließen sich wieder einige neue Leute einladen, mit denen wir jetzt den Kontakt weiterführen.

Wolfgang und Dorothea Langhans sind seit 1980 in Japan. Sie haben vier erwachsene Kinder. Nach vielen Jahren in Leitungsaufgaben für OMF Japan sind sie nun wieder in der Gemeindegründung tätig.

Weitere Artikel

Neue Mitarbeiter auf den Philippinen

Wir sind Karen und Simon Burgbacher und kommen vom schönen Bodensee. Nach der Schule machte Simon eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker und absolvierte ein Volontariat in Israel. Nach ihrem Abitur ging Karen auf einen „Serve Asia“-Einsatz nach Thailand. 2010 heirateten wir in der Stadtmission Konstanz und zogen dann zum Studieren nach Karlsruhe.

Amelia: Namenschrist in Indonesien

Amelia ist Christin in einer Stadt in Indonesien. Wir fragten sie nach ihrem Glaubensweg und nach ihrer Gemeinde.

Christen in Japan: Gegen den Strom

Wir haben Christen in Japan gefragt, wie sie Jesus begegnet sind und vor welchen Herausforderungen sie stehen, wenn sie ihm folgen. Herr Katoh* erzählt:

Kambodscha: Rache der Geister

Vrai lebt in der Provinz Ratanakiri im Nordosten Kambodschas. Wir haben sie gefragt, wie sie zum Glauben kam.

Vietnam – Wachsende Offenheit für den Glauben

Wir haben Christen in Vietnam gefragt, was ihnen ihr Glaube bedeutet und wie sie ihn im Alltag leben. Peter ist Ende 20, Anh ist Ende 30. Beide leben in Hanoi.

Liebe in Aktion (5x5x5-Gebet)

OMF lädt Sie ein, für Ostasien zu beten: nur fünf Minuten am Tag, fünf Tage lang, für fünf strategische Anliegen. Dieses Mal: fünf praktische Dienste der Nächstenliebe: Umweltschutz, medizinische Mission, Missional Business, Dienst an den Armen, Bildung. 

Kontakt

Senden Sie uns Ihre Frage oder eine Nachricht. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Start typing and press Enter to search