Brücken bauen zwischen Afrikanern und Chinesen in Kenia

Chinesen haben einen besonderen Platz in unserem Herzen. Seit vielen Jahren suchen wir sie an vielen Plätzen dieser Welt auf und erzählen ihnen von Jesus. Mittlerweile leben ein bis zwei Millionen Chinesen in Afrika, Tendenz steigend. Um dieser Entwicklung zu begegnen und neue Möglichkeiten zu nutzen, wird Familie Ritter im Dezember 2012 versetzt.

Als Anfang der 90er Jahre ein junger Chinese nach Siegen kam, ahnte keiner, was aus ihm werden würde. Der liebevolle Einsatz einer Brüdergemeinde öffnete ihm den Weg zu Jesus.

Durch viele Umstände kam er nach Afrika, wo er heute mehrere Firmen leitet und eine Säule in einer kleinen chinesischen Gemeinde ist. Gemeinsam mit anderen Chinesen möchte er im Glauben wachsen und die vielen Chinesen zur Nachfolge Jesu einladen.

Ethnische Spannungen

Seit Hudson Taylor 1865 die China-Inland-Mission gründete (heute ÜMG/OMF), sind Chinesen unser Herzensanliegen. Momentan halten sich ein bis zwei Millionen Chinesen in Afrika auf, und täglich werden es mehr.

Art 2 Ritters in Kenia Kopie x480

Sie bauen Straßen, kaufen Rohstoffe und treiben Handel – leider nicht immer zur Freude ihrer afrikanischen Gastgeber. Umgekehrt haben aber auch die Chinesen keine hohe Meinung von Afrikanern. Es besteht ein gespanntes Verhältnis.

Den afrikanischen Christen sind die Chinesen nicht verborgen geblieben. Sie bitten die OMF/ÜMG: Kommt und zeigt uns, wie aus Chinesen Jesus-Jünger werden können. Aber: Wie startet man eine neue Arbeit in einem uns bisher fremden Kontinent?

Herausforderung als Chance

Anfang 2012 kam die OMF/ÜMG mit der Bitte auf uns zu, den Neuanfang in Afrika zu leiten. Pläne wurden geschmiedet und Beziehungen geknüpft. Dann öffnete Gott eine Tür nach Nairobi/Kenia. So Gott will, werden wir im Dezember 2012 ausreisen.

In Kenia möchten wir eine Schulungsarbeit aufbauen. Afrikanische Christen wollen geschult werden, um unter Chinesen zu arbeiten. Übersee-Chinesen wollen sich beteiligen und müssen in den afrikanischen Kontext eingeführt werden.

Welch ein Zeugnis der Liebe Jesu wäre es, wenn afrikanische und chinesische Geschwister gemeinsam den Glauben an den lebendigen Gott bezeugen würden. Doch das kann allein Gottes Gnade bewirken.

Wollen Sie uns und diese Arbeit im Gebet begleiten? Dann schreiben Sie uns bitte unter: HansWalter.Ritter@OMFmail.com.

Hans Walter Ritter

Art 2 Ritter Familienbild x480

Kontakt

Senden Sie uns Ihre Frage oder eine Nachricht. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Start typing and press Enter to search