Gottes erwählte Außenseiter in Taiwan

Wanhua ist ein wirtschaftlich armes, dicht bevölkertes Viertel im Südwesten Taipeis in Taiwan. Innerhalb dieses Distrikts liegt die kleine Siedlung Fumin. Dies ist die heruntergekommenste Siedlung des Viertels.

Ein paar Blocks entfernt liegt die Shuang Yuan Gemeinde. Bei deren Gründung arbeiten wir mit der lokalen taiwanesischen “Brot des Lebens”- Kirche zusammen. Lernen Sie einige frisch getaufte Fumin-Christen kennen.

Daniel, ein zehnjähriger, geistig behinderter Junge, hatte Träume, in welchen Jesus zu ihm kam. Jesus sagte ihm immer wieder, dass er Gottes Sohn sei und bestand darauf, dass Daniel sich taufen lasse. Daniels Vater ist ein strenger Verehrer der Götzen und Ahnen. Als er aber vom Traum seines Sohnes hörte, erlaubte er die Taufe.

Stephen ist 15 Jahre alt und war im Begriff, sich einer gefährlichen Bande anzuschließen. Der Bandenchef hatte in der Vergangenheit seine „jüngeren Brüder“ beauftragt, Menschen zu verprügeln oder gar zu töten.

Als kleiner Junge hatte Stephen gelegentlich eine Kirche besucht. Gott begann, ihn durch Erinnerungen an diese Zeit von der Bande wegzulenken. Seit einigen Monaten kommt er in die Gemeinde und wurde letzten Monat getauft.

Anne, eine Mutter mittleren Alters, war eine sehr bittere und wütende Person. Sie fluchte viel und prügelte sich mit ihrem trinkenden und gewalttätigen Mann. Wir Missionare kennen sie seit vielen Jahren.

Vor einem Jahr begann sie, zur Gemeinde zu kommen.  Eines Tages sah sie ein blendendes Licht und Jesus offenbarte sich ihr. Daraufhin ließ sie sich taufen. Seitdem hat ihre Wut sie verlassen und sie ist mit einem Frieden erfüllt, den sie nie zuvor kannte.

Art 4 David Jansen in Action kleiner

Art 4 Pastor beim Predigen kleiner

Einblick in den Gottesdienst

Taufen in Fumin

Weihnachtsfeier in Fumin

Start typing and press Enter to search

Elisabeth Weinmann in Taiwan