Nothilfe 1

welfareville-2016-img_2465-002

Projekt Nr. P65145 Welfareville

Nach dem Grossfeuer im November 2016 im Armenviertel Welfareville in Manila leben viele der mehr als 6000 betroffenen Menschen noch in Notunterkünften.

Bukang Liwayway konnte dank vieler Spenden einen Raum ausserhalb des Armenviertels mieten für Gottesdienste, Gebetstreffen, Büroarbeiten und die Koordination der Hilfeleistungen. Sie hoffen, dass sie bald auch wieder mit der Herstellung von Produkten beginnen können (Taschen, T-Shirts, Seife etc.). Dank Freiwilligen konnte Bukang Liwayway grosse Mengen an Kleidern, Essen, Haushaltsutensilien und Hygieneartikel verteilen und auch finanzielle Soforthilfe leisten. In diesem Jahr planen sie verschiedene neue Unterstützungsmöglichkeiten. Trotz aller Not hat sich für die betroffenen Christen eine grosse Möglichkeit aufgetan, um anderen von der Hoffnung in Jesus Christus zu erzählen.

Hoffnung

Hope for Life Group

Projekt “Hope for Life” (P70021)

“Hoffnung zum Leben” ist eine Arbeit unter den ärmsten Gesellschaftsgruppen in Phnom Penh. Das Projekt hat in den letzten Jahren viel Hoffnung gegeben.

Eine lebendige christliche Gemeinschaft ist gründet worden. Mehr und mehr übernehmen die Slumbewohner Verantwortung. Das Gemeindebauteam ist weiterhin dankbar für jede Spende, um die noch finanzschwache Gemeinde zu unterstützen. Gaben wir die Gemeinde in den Bereichen Mieten, Materialbeschaffung und Schulung gebrauchen. Vielen Dank!

NEU: “New Hope” Projekt (811512)

Hope for Life kommt in eine neue Phase. Die einheimischen Sozialarbeiter übernehmen Verantwortung für das neue Projekt. Sie führen die Bereiche Drogenentzug, Rehabilitation und Integration auf eigene Initiative weiter unter dem Namen “New Hope”. Weiterhin sind sie dankbar für Unterstützung im Gebet und finanziell (siehe Partnerprojekte, weiter unten).

Jahresbericht 2016

Ausblick 2017

Soziale Hilfe

2202951697_e84123d98a (2)

Projekt Nr. P68122

NAMPU-FOUNTAIN wurde gegründet, um Frauen und Mädchen, die durch Schwangerschaft in Not und Konflikte geraten, zu unterstützen und zu begleiten. Es werden Lösungen gesucht, damit das werdende Kind leben darf, nach Möglichkeit unter Einbezug von Partner und Verwandten. Die Beratung umfasst auch Ernährung und Gesundheit der werdenden Mutter sowie Information und Schulung über die embryonale Entwicklung, Geburt und Familienplanung.

www.nampu-fountain.com

Kinder & Jugendliche

English_is_difficult (2)

Projekt Nr. P88024

SCHÜLERHOSTEL in Nordthailand: Durch Programme der Regierung sind in grösseren Dörfern im Norden von Thailand Schulen gebaut worden. Damit auch Kinder aus abgelegenen Bergdörfern einen Zugang zu einer Ausbildung haben, wurden Schülerheime gebaut, die von Karen-Ehepaaren selber nach christlichen Prinzipien geführt werden. Unsere Mitarbeitenden begleiten beratend diese Verantwortlichen. Gegenwärtig leben rund 60 Kinder in zwei Schülerheimen.

Gesundheit

BL TB-nov14

Projekt Nr. P65158

TUBERKULOSE (TB) wird in den Philippinen nicht von ungefähr als “Armutskrankheit” bezeichnet. Ziel dieses TB-Projektes ist, die Hindernisse zu beseitigen, welche Kranke von der Behandlung abhalten, Therapieabbrüche möglichst zu verhindern, die zu Wiedererkrankungen und Resistenzentwicklungen führen können. Die Arbeit geschieht in enger Zusammenarbeit mit den staatlichen Gesundheitsbehörden. Fähige Slumbewohner werden zu Gesundheitshelfern ausgebildet. Sie lernen, mögliche TB-Kranke in ihrem Umfeld zu identifizieren, den zur Diagnosestellung benötigten Auswurf korrekt abzunehmen und nach Bestätigung der Diagnose die Medikamenteneinnahme während der mindestens 6-monatigen Therapie zu überwachen.

Report 2016 (englisch)

www.dawnforthepoor.org/tb-program

Echte Veränderung

KellerS_Projekt_2a (26)

Projekt Nr. P68118

BANGKOK – echte Veränderung unter den Ärmsten. Wir möchten sehen, dass Thais frei von Süchten und Abhängigkeiten werden. Zum Beispiel von Drogen, Alkohol, Prostitution, Magie, Geldschulden, Lotterie und destruktiven Machtstrukturen.

Gegenseitiges Vertrauen soll wachsen unter den Leuten in den Slums, damit sie einander helfen und Beziehungen in Familien und deren Umfeld geheilt werden.

Wir wollen christliche Gemeinschaften aufbauen, wo Menschen in der Beziehung zu Jesus wachsen und Leiterschaft gefördert wird, damit Thai selber leiten und weitere Kreise ohne grossen finanziellen Aufwand aufbauen können.

Auskunft und Informationen zu verschiedenen Projekten der OMF erhalten Sie bei: ÜMG|OMF, Neuwiesenstrasse 8, 8610 Uster (Kontakt).
Postkonto 80-26221-0 IBAN: CH95 0900 0000 8002 6221 0 (Projekt Vermerk!)

Theolog. Ausbildung vor Ort

projekt mtee2

Projekt: “MTEE”

TEE MONGOL bringt Bibelwissen dorthin, wo die Leute leben und arbeiten – bis ins Gefängnis. Seit 1995 entwickeln wir Studienkurse und bilden Gruppenleiter aus und prägen so tausende von Christen in der Mongolei.

MTEE ist ein strukturiertes und akkreditiertes Bibelstudienprogramm, an dem du, wo du gerade bist, mit andern Interessierten teilnehmen kannst. Das Buch ist dein Lehrer, die Kleingruppe deine Klasse. Die Gruppen werden von reiferen Christen geleitet, die vom MTEE-Team geschult werden. Dieses Team besteht aus sechs Personen und wir von einem erfahrenen OMF-Mitarbeiter aus der Schweiz gecoacht und begleitet. Kurse wurden in den vergangenen 20 Jahren schon von über 100 christlichen Organisationen und Gemeinden benutzt.

Weitere Informationen

Sonne in Manila

sonne

Projekt Nr. P65248

FÜRSORGE FÜR DIE SCHÖPFUNG: Verantwortlicher Umgang mit Schöpfung soll im Umbau des OMF-Schulungszentrums in Manila sichtbar werden. Solarkollektoren reduzieren den CO2 Ausstoss und zeigen, dass ganzheitliche Jüngerschaft Fürsorge für Schöpfung beinhaltet. Wir lehren dazu Strategien und deren Umsetzung je nach Kontext im

  • Fördern von nachhaltiger Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Viehhaltung und Fischerei
  • Unterstützen von Projekten zur Wasser- und Abfallbewirtschaftung
  • Verbreiten von angepassten Technologien
  • Erhalten und Sanieren von Ökosystemen
  • Sensibilisieren zu Themen in Bezug auf Fürsorge für die Schöpfung

Weitere Informationen

Nothilfe 2

bayanan-beide-haeuser-mit-daechern-waren-freigeschaufelt_jetzt-noch-mehr-gefuellt-nov16

Projekt Nr. P65145 Mangyanen

Die Wassermassen waren am 26. November 2016 grösser als bei den Überschwemmungen im Dezember 2015. Einerseits wegen dem starken Regen, andererseits auch wegen profitablen Absichten von Behörde und Baufirma kam es erneut zu katastrophalen Schäden im Dorf Bayanan. Leider konzentrierte man sich auf das wertvolle Material anstatt auf das Ausbaggern des Flusses. Statt im Flusslauf fliesst das Wasser mitten durch die Häuser und alles ist meterhoch mit Kies und Gestein aufgefüllt.

(weiterlesen)

Partnerprojekte

Gehörlosenkindergarten Mongolei

logo KIGA

Projekt “KiGa” (811514)

GEHÖRLOSENKINDERGARTEN: Die Mongolei hat fast 60’000 Gehörlose und nochmals so viele Leute mit starker Hörschädigung. Oft sind diese Leute arm und Aussenseiter der Gesellschaft. Das vorliegende Projekt will gehörlosen Kindern im Vorschulalter ermöglichen, angepasste Kommunikationssprachen zu lernen, um den Einstieg in die Sonderschule, aber auch die Integration in den Alltag, zu erleichtern. Pro Jahr sollen 40 Kinder die Chance haben, eine Vorschulausbildung zu geniessen.

10 Jahre KIGA Erfolgsgeschichte (pdf)

Weiter Informationen

SAAT Malang

SAAT Quadrat

Projekt “SAAT”

SAAT: Daniel und Eva T. arbeiten in Indonesien und führen dort Ehe- und Familienseminare und Workshops in Gemeinden und anderen Institutionen durch. Des Weiteren unterrichtet Daniel auch am Southeast Asia Bible Seminary, wo sie beide als Seelsorger und Berater arbeiten. Häufig ist er auch als Prediger in verschiedenen Gemeinden tätig.

Spots

Eco Hapakat

Eco Hapakat Quadrat

Projekt “Hapakat” (811530)

ZENTRALKALIMANTAN: In Zusammenarbeit mit der Eco Hapakat Foundation und der Gereja Kalimantan Evangelis (GKE) wird der Aufbau christlicher Gemeinschaften entlang des Oberlaufs des Joloi-Flusses in Indonesien gefördert. In diesem Gebiet leben ca. 2500 Personen verteilt in drei Dörfern und einigen Streusiedlungen auf einer Fläche von ca. 3‘500 km2. Nur etwa 2-3% der Einwohner sind Christen. Es gibt zwar eine kleine Kirche und ein Pfarrhaus, doch niemanden, der die regelmässigen kirchlichen Dienste wahrnehmen kann. Das Ziel des Projektes ist es, diese Gemeinschaften zu befähigen, einen Pfarrer oder eine Pfarrerin soweit zu unterstützen, dass diese Person sie übernehmen kann.

Weitere Informationen

Dieses Projekt wird u.a. von der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen und der Reformierten Kirche Kanton Zürich unterstützt.

Naivität

Naivität Quadrat

Projekt “Naivität”

NAIVITÄT ist ein Kunstprojekt der Familie Lam in der Schweiz und in Hong Kong. Ihr Wunsch ist es, Menschen durch Kunst mit dem Evangelium zu erreichen.

Weitere Informationen

Verein Zämespiel (Schweiz)

AIDS Care Nordthailand

AidsCare2

Projekt “AIDS Care” (P88080)

AIDS betrifft nicht nur Erwachsene. Auch deren Kinder werden Opfer der Krankheit. Verlieren AIDS-Betroffene ihre Arbeit, kann das Schulgeld der Kinder nicht bezahlt werden. Nach dem absehbaren Tod der Eltern und ohne Schulbildung landen viele Kinder auf der Strasse oder in der Prostitution, wo wiederum AIDS und damit dasselbe Schicksal für ihre eigenen Kindern lauert. Ein fast endloser Teufelskreis!

AIDS Care will diesen Teufelskreis durchbrechen und betroffenen Kindern durch eine solide Ausbildung Hoffnung und Chancen für eine bessere Zukunft geben.

Aids Care Net

New Hope

New Hope

Projekt “New Hope” (811512)

Die Sozialarbeiter vom ursprünglichen Hope for Life Projekt (Kambodscha) führen die Bereiche Drogenentzug, Rehabilitation und Integration auf eigene Initivative weiter. Dies unter dem neuen Namen “New Hope” und angeschlossen an die einheimische, wachsende Kirche “New Life Fellowship”. Eine Zusammenarbeit mit der Hope for Life Gemeinde bleibt bestehen. Die Sozialarbeiter haben die Menschen im naheliegenden Slum sehr auf dem Herzen. Also haben sie nach Möglichkeiten gesucht, wie sie sich weiter für diese Leute einsetzen können. Tür für Tür hat sich geöffnet, so dass die neue Arbeit im März 2017 starten konnte. Neben dem Bereich Drogenentzug werden neu kleine einfache Arbeiten angeboten, womit sich die Menschen ein bescheidenes Einkommen generieren können. Dadurch haben sie etwas zum Leben und werden weniger versucht, ihr letztes Geld noch im Glücksspiel zu verlieren.